26. Januar 2018 - 19:00 Uhr

Ralph Schock bei Haste Worte


Ralph Schock bei Haste Worte am Freitag, den 26. Januar um 19:00 Uhr in der Alten Schule Uchtelfangen. Freier Eintritt

Ralph Schock liest am Freitag, den 26. Januar um 19:00 Uhr aus seinem gerade erschienen Band „Kaffeeschmuggler und Steckdosenmäuse. Eine Kindheit in den 50ern“. Es ist die erste Veranstaltung der Reihe „Haste Worte“ in den Alten Schule Uchtelfangen für dieses Jahr und Ralph Schock, der lange Jahre der Literaturredakteur des Saarländischen Rundfunks war, ist seit dem ersten Januar in den Ruhestand getreten. Ruhestand? Natürlich nicht wirklich denn nun kann er endlich die literarischen Vorhaben realisieren, die ihm schon länger auf der Seele liegen. Eines davon sind die wunderbaren, kurzweiligen Geschichten aus seiner Kindheit in den 1950er und frühen 1960er Jahren. Schock ist ein grandioser Erzähler. Seine Geschichten zaubern die Welt der Klicker, Hausschlachtungen, Kindertaschentücher und Kittelschürzen, aus dem Dunkel des Vergessens hervor und provozieren eigene Erinnerungen aus der Kindheit. Schock ist sich über die Wirkung seiner Geschichten vollkommen im Klaren. Bei seinen bisherigen Lesungen, erzählt er, hätten die Zuhörer „meistens gleich eigene Kindheitserinnerungen zum besten gegeben“.
Unterstützt wird Ralph Schock bei seiner Lesung (und eventuell die Gäste bei ihren Erzählungen) von zwei Jazzmusikern, dem Pianisten Daniel Weisgerber und dem Gitarristen Janis Neubauer mit Jazz-Klassikern von Cole Porter, Harold Arlen und George Gershwin.

Ralph Schock: Kaffeeschmuggler und Steckdosenmäuse. Eine Kindheit in den 50ern. Verbrecher Verlag, 139 Seiten, 19 €.

Hier geht es zur Veranstaltungsörtlichkeit:





Zurück