04. Januar 2019

Neujahrsandacht in St. Wendel mit Ministerpräsident Tobias Hans: „Frieden - Eine Frage der inneren Haltung“


„Es bleibt bei jeder und jedem Einzelnen, den Frieden zu suchen, auch in uns selbst.“ Dazu rief der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans bei der „Politischen Neujahrsandacht“ in der Stadtkirche St. Wendel auf.

 Seine Kanzelrede befasste sich mit der Jahreslosung für 2019 aus Psalm 34,15: „Suche den Frieden und jage ihm nach“. Frieden sei zuallererst eine Frage der inneren Haltung, so Hans. Er beginne im Kleinen, in der eigenen Familie und im Freundeskreis.

 

Wahrer Frieden sei mehr als die Abwesenheit von Krieg. Ausgehend von der Bedeutung des hebräischen Wortes für Frieden „Shalom“, zu Deutsch „heil beziehungsweise ganz sein“, eröffnete der Ministerpräsident ganz verschiedene Zugänge zu der Frage, wie Frieden geschaffen werden kann. Frieden müsse auf Verständigung zielen, betonte Hans. Eine von Höflichkeit geprägte Kommunikation, gerade in der Welt der sozialen Medien, oder der respektvolle Umgang mit der Umwelt trügen gleichermaßen dazu bei.

 

Frieden zu suchen, bedeute aber auch, die Augen nicht zu verschließen vor Menschen, die sich abgehängt oder vom gesellschaftlichen Wandel überfordert fühlten. Das sei Aufgabe in der Region wie auch in der Weltpolitik. Hans plädierte für eine Politik unter Einbeziehung der Meinung aller, die nicht zu Lasten der Schwächsten gehe. Die Jahreslosung sei eine Erinnerung daran, was Gott von Christinnen und Christen erwarte, eine Aufforderung zum Handeln.

 

Um ein verantwortungsvolles politisches Handeln baten auch die rund 250 Gäste der Neujahrsandacht in den Fürbitten. Für die musikalische Umrahmung der Andacht sorgten der Kammerchor der Kantorei Obere Nahe, Thomas Layes (Orgel und Flügel) sowie die erst zwölf Jahre alte Violinistin Marie Joselle Hendel aus Völklingen. Rieke Eulenstein





Zurück